Welche Drogen nehmen die bei Wiking denn?

    • 1:160
    • Hallo Alex,


      am besten wäre gewesen, das Modell ganz weg zu lassen!


      Entsetzte Grüße


      Mario :cs1:
      Ohne Fleiss kein Bandscheibenvorfall ! :cursing:
      Modellbahn Spur N, Roco, Minitrix Gleise und Weichen, Weichensteuerung über Servos mit Steuerung von MB-Tronik und die ESU-Servo-Control, Intellibox II & IB-Control II zum Fahren DCC und SX I gemischt , IB-Com zum Schalten & Melden, S88-Module Eigenbau mit Uhlenbrockadapter auf Loconet, Drehscheibensteuerung über Fleischmann Turn-Control, WinDigipet Premium 2015. :ks: :ks:
    • Ich habe glücklicherweise, von diesen "Golfbällen" stets meine Finger gelasssen. Das waren wohl, so hat sich mir´s stets dargestellt, die reinsten "Himmelsschleudern"! Wie vormals der alte Kadett mit seinen 90 PS. Mehr Todessopfer, als gefahrene Kilometer! Aber bei der ach so klugen Jugend superbeliebt. Na schön, ist nur meine Meinung und somit keine Diskussionsgrundlage!

      Was ich sicher kenne, das waren diese Dinger aus den verschiedenen Packungen. Anfangs fand man darin nur Kriegsflugzeuge, später dann Autos. Mit dem Kram habe ich als kleiner Junge noch gespielt, bis irgendwann mal diese Teile im Sandkasten, bzw. einem als "Sandkasten" mißbrauchtem Maulwurfshügel verschwanden.

      Mit den heutigen Technologien sollte man bessere Modell erwarten und auch etwas moderatere Preise. Aber sollage es Leute gibt, welche diese Mondpreeise zu zahlen bereit sind..........

      Ich jedenfalls nicht! Irgendwann und irgendwo stolpert man in der Bucht, auf nem Flohmarkt, oder bei einem Gebrauchtwarenhändler mal wieder drüber. Für ein paar Cent.

      Meint

      OldmaN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OldmaN ()

    • Ich war als Garantiesachbearbeiter bei einer Volkswagenvertretung angestellt, als der rauskam. Der Golf 3 war das erste Opfer des Lopez Syndroms. Wenn die vom Werk kamen, mussten die beim Händler erst mal repariert werden, bevor sie zum Kunden durften. Mit dem Passat ging es dann weiter....

      Wasserpumpen, Schiebedachschalter (der 124er Benz hatte den gleichen, der ging aber nie kaputt), Kupplung beim TDI,... Ein Scheisshaus auf Rädern.
      Mit freundlichen Grüssen aus der Sonne, Claus drunk

      Früher war mehr Lametta!

      Man muß Gedanken bis zu dem Punkt multiplizieren, wo es nicht genug Polizisten gibt, die sie kontrollieren können.
      Stanislaw Jerzy Lec
    • Jup, es hatte seinen Grund, warum ich vom Pasat Typ 32B dann auch eienn 740er Volvo umgestiegen bin. Dieses Plastikei mit Quermotor, dafür ohne Kühlergrill war für mich ein No-Go - und ist es bis heute geblieben.

      Fahr da lieber meine(n) alten Schweden ...
      Grüße,

      Alex

      Netherlands: Have sex and get stoned
      Saudi Arabia: Have sex and get stoned
    • Der ging noch einigermassen. Das Elend, was ihm nachfolgte war Dreck, wie alle VW aus der Zeit. Der Freundin nach 3000km der G-Lader zerschossen. Nagelneuem VR6 bei der ersten Autobahnfahrt der Motor geplatzt,...

      Die einzigen Autos, die ich kaufen würde, wären ein 124er Benz, Audi 100 C4, BMW E30 oder E34, Volvo 740, Lada Niva oder nen guten BX (zweite Serie) oder CX (Ende erste Serie).

      Der Rest taucht nicht.
      Mit freundlichen Grüssen aus der Sonne, Claus drunk

      Früher war mehr Lametta!

      Man muß Gedanken bis zu dem Punkt multiplizieren, wo es nicht genug Polizisten gibt, die sie kontrollieren können.
      Stanislaw Jerzy Lec
    • spassbahner schrieb:

      Der Rest taucht nicht.
      Ne, ne, ne, Claus, so kannste das nicht sagen.

      Ich fahre jetzt seit 1985 nur noch "Schlitzaugen", bevorzugt Toyota und Nissan. Letztere eigentlich hauptsächlich! Und ich hatte niemals, ich wiederhole: niemals Probleme! Dabei war ich das, was man landläufig einen Vielfahrer nennt. Kein Jahr unter 80 - 100.000 Km.

      Es waren eigentlich genau die Japaner, welche mit ihren qualitativ hochwertigen und voll ausgestatteten Fahrzeugen (!!!), und vergleichsweise billigen Preisen, die deutschen, bzw. europäischen Autobauer das Fürchten lehrten.
      Jahrelang auf den besten Plätzen bei allen Tests. Vom ADAC höchstgelobt! Und VW, Opel, Mecedes und wie sie alle heißen, liefen die Kunden reihenweise weg. Nun ja, welche Qualitäten unsere Manager (querbeet durch alle Branchen!) haben........


      ihr könnt ja alle lesen! VW, Bosch, Deutsche Bank, usw., usw., usw.

      So schauts aus

      OldmaN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OldmaN ()

    • OldmaN schrieb:

      Kein Jahr unter 80 - 100.000 Km.
      Hallo Kollege :D

      Die Firmenwagen (VW, Opel, Ford), die wir zur Verfügung gestellt bekommen, sind alle zuverlässig - also die ersten zwei Jahre, im dritten lassen sie bereits nach, das vierte Jahr möchte ich nicht mehr wissen ...

      Bei den Golf (IV) damals ging die Kupplung schon vor 100.000 kaputt (Samt zwei-Massen-Schwungrad, kostet dann ja fast nichts), bei den alten Astras wurden die Servolenkungungen im Akkord getauscht, beim Fokus der ersten Generation platzten die Dieselleitungen ... und heute: Elektronikprobleme.

      Der Einzigste, der über alle drei Jahre völlig problemlos lief, war der Kangoo.

      Privat kann ich sagen, das die Volvos 740/760/440/850 ziemlich problemlos bis in den hohen Kilometerbereich sind; so konnte ich meinen 760 mit über 600tkm noch völlig problemlos zu einem guten Kurs verkaufen ... die Schweden halten eh "ewig", Laufleistungen um eien Million sind eher die Regel als die Ausnahme - mit einer Einschränkung: Die Wartungsintervalle müssen peinlich eingehalten werden; und bei den "Whiteblocks" (den Alu-Motoren ab 850er) müssen so alle 220t die Schaftdichtungen gewechselt werden.
      Grüße,

      Alex

      Netherlands: Have sex and get stoned
      Saudi Arabia: Have sex and get stoned
    • Guten Morgen Alex,

      ich nehme an, der "Kollege" bezog sich auf die Fahrleistungen! :D In Bezug auf die Autos sicher nicht. fun1 Mein Glück war stets, dass ich mir meine Auto´s selber aussuchen durfte. Mußte sie aber auch selber bezahlen.

      Ja, ja, immer diese "Sollbruchstellen", um die Werkstätten auszulasten. Aber wer kann schon gegen falsche Denkart in den obersten Etagen ankommen? :ds3:

      Übrigens, die heutigen Probleme der Autoindustrie mit Rückrufen kommen nicht von ungefähr. Manager haben in der Vergangenheit, um ihr persönliches Image zu stärken und den Aktionären 2 Cent mehr an Dividende zu bescheren, die Zulieferer mit immer härteren Bedingungen regelrecht ausgelutscht. Was natürlich zwangsläufig dazu geführt hat, dass diese immer stärker zu Alternativen greifen mußten, was Materialqualität und Qualifikationen der Mitarbeiter anbelangt. Wen es jetzt noch wundert, dass alle fünf Minuten eine neue "Rückrufaktion" gestartet werden muß...................
      Das was ich jedoch nicht mehr nachvollziehen kann, ist, dass genau die Leute, welche das verursacht haben und weiterhin verursachen, sich öffentlich hinstellen und die von Ihnen verursachten Mißstände jetzt als "unqualifizierte Mitarbeiter" deklarieren. Genau diese "billigen" Arbeitskräfte wollten sie ja jahrelang. Die Fachkräfte, welche es gab, die bekamen alle von diessen Herren mit der Geburtstagskarte zum 40sten, gleich die "betriebsbedingte" Kündigung! Und haute jammern diesse Vollpfosten, welche ihr ganzes Know-How jahrzehntelang rausgesschmissen haben, dass ihnen die "Fachkräfte" fehlen!!!!

      Würde Blödheit wehtun, die Welt wäre vor lauter Gebrüll nicht mehr zu ertragen.

      beweint der

      OldmaN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OldmaN ()

    • Fachkräfte? Der eine oder andere Klassenkamerad von mir bastelt gerade in Indien oder China an seiner erfolgreichen zweiten Karriere.

      Der Lopez war's. Erst hat er Opel platt gemacht, dann VW ruiniert.
      Mit freundlichen Grüssen aus der Sonne, Claus drunk

      Früher war mehr Lametta!

      Man muß Gedanken bis zu dem Punkt multiplizieren, wo es nicht genug Polizisten gibt, die sie kontrollieren können.
      Stanislaw Jerzy Lec
    • Hallo Claus,

      wie Recht Du hast. AUDI ist auch nicht mehr was es war. Von wegen kein Rost. Nach 6 Jahren löste sich am Kotflügel die Farbe wie Papier. Hat AUDI auf KULANZ neu lackieren lassen.

      2 Jahre später rostet der Kotflügel an der selben Stelle. Nix mehr mit Kulanz 900,- Euro neuer Kotflügel! Eine Frechheit. Aber die Preise für die Karren werden immer unverschämter!
      Beim 8k meinem Nachfolger gibts bei allen neuen Wagen Probleme mit der elektr. Handbremse. Selber machen kann man garnichts mehr.

      Schöne Sch....! :cs1: devil :cs1:


      Sehr nachdenkliche Grüße

      Mario
      Ohne Fleiss kein Bandscheibenvorfall ! :cursing:
      Modellbahn Spur N, Roco, Minitrix Gleise und Weichen, Weichensteuerung über Servos mit Steuerung von MB-Tronik und die ESU-Servo-Control, Intellibox II & IB-Control II zum Fahren DCC und SX I gemischt , IB-Com zum Schalten & Melden, S88-Module Eigenbau mit Uhlenbrockadapter auf Loconet, Drehscheibensteuerung über Fleischmann Turn-Control, WinDigipet Premium 2015. :ks: :ks: